Saisonabschlussfahrt Eumel-Team nach Berlin

Der Sommer ist zu Ende und der Eumel geht in die hochverdiente Winterpause. Für unsere ehrenamtlichen Teamer rund um den Eumel und die Interkulturelle Werkstatt ging es in der ersten Herbstferienwoche auf Bildungsreise nach Berlin. Mit einem vollgepackten 9-Sitzer und großer Vorfreude fuhren wir am Montag vom Falkenheim an der Akademiestraße los. Angekommen in unserer Ferienwohnung am Tempelhofer-Feld, wurden die Zimmer bezogen und während sich manche bereits aufmachten und die Hauptstadt erkundeten, ruhten sich andere erstmal aus.

Am nächsten Tag ging es direkt nach Berlin-Mitte. Zusammen schauten wir uns das Regierungsviertel, das Holocaust-Mahnmal "Denkmal für die ermordete Juden in Europa", sowie den Reichstag an. Vor dem Reichstag sorgten einige antisemitische Reichsbürger mit ihrer Infowand über die BRD GmbH für Kopfschütteln und Unverständnis. Gegen Abend wurde gemeinschaftlich wurde gemeinschaftlich gekocht und der Abend gemütlich in einer Spielerunde verbracht.

Natürlich nutzten wir diese Fahrt auch um unsere Arbeit für den Eumel voranzutreiben. Deswegen nahmen wir am Mittwoch an der Streetartführung von „Alternativ Berlin“ (Achtung: englische Sprechweise, hat nichts mit der AfD zu tun ;) ) teil. Diese Tour führte uns bei leider schlechtem Wetter durch Kreuzberg und zeigte uns verschiedene Variationen der Streetart-Kunst. Im anschließenden Workshop gab es für uns die Möglichkeiten unsere eigene Stencilart zu gestalten. Trotz der uns bekannten Technik erfuhren wir noch weitere kleine Kniffe die wir in der Zukunft auch anwenden werden. Gegen Abend trafen wir dann ein weiteres Mitglied unseres Teams. Arezu absolvierte gerade ein Praktikum in Berlin und freute sich uns zu treffen.

Der letzte Tag stand ganz im Zeichen des Schreckens der DDR. Der Tag begann mit einem Besuch der Bernauerstraße und der Gedenkstätte der Berliner Mauer. Nach dieser Erfahrung fuhren wir nach Hohenschönhausen und besichtigten dort das Stasigefängnis und wurden dort von einem ehemaligen Gefangenen durchgeführt. Diese Führung fesselte alle in unserer Gruppe und wir stellte uns alle die Frage: „Wieso? Und das ist ja gar nicht lange her!“. Ferner haben wir uns alle gewundert, dass neben den Greueltaten aus der NS-Zeit, derartige menschenverachtene Zustände und Verbrechen nach den Erfahrungen im 2. Weltkrieg, erneut teil unserer Geschichte werden konnten.

Auch wenn es am Freitag schon wieder zurück ging, können wir alle sagen: Die Woche war ein gelungener Saisonabschluss und wir haben alle ganz viele Eindrücke aus unserer Hauptstadt mitgenommen.

Zudem hatten wir als Team eine Superzeit und sind noch enger zusammengerückt.

 

Euer Hannes, für das Eumel- und Interkulturelle Werkstatt-Team

IMG 0291IMG 0293

Den Rassismus bekämpfen du musst: Wir gestalten eine Plakatwand

Trotz unserer Ankunft auf dem Eisplaneten Hoth waren wir in den letzten Tagen voller Energie, unsere Macht auf die Gestaltung einer Plakatwand zu konzentrieren. Von der Entwicklung einer Idee und einer Vorlage, über die Schaffung einer 2,5m x 4m großen Schablone bis zum Aufbringen auf die Plakatwand am Nordring in Bochum City haben wir alles gemeinsam im Eumel-Team gestaltet.

Im Rahmen des Projekts "Demokratie leben!", initiiert vom Kinder- und Jugendring e.V. und dem Kommunalen Integrationszentrum Bochum, welches vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, wurde eine weiße Plakatwand am Nordring, Ecke Hernerstraße zur Verfügung gestellt, die wir gerne bunt gemacht haben, ganz im Sinne des Titel des Projekts, "Farbe bekennen, Demokratie leben".

Zunächst haben wir unsere verschiedenen Ideen zusammengetragen und konnten uns zuletzt auf eine Adaption des großen Meister Yoda aus der Star Wars Saga einigen.

"Die Zukunft gestalten mit allen Menschen wir müssen.. Bekämpfen den Rassismus unser Ziel sein muss.." ganz getreu Yodas berühmten Satzbaus, der sich auch auf der Plakatwand wiederfindet.

Kommt mal vorbei, schaut's euch an und zeigt es euren Freunden!

Eure Marlene, Team Eumel

IMG 8678

Alle Jahre wieder - der Eumel war aktiv auf dem YouthOpen-Fest

Auch in diesem fand erneut das Kinder- und Jugendfest YouthOpen statt. Am 24.09.2016 präsentierte sich die Offene Kinder- und Jugendarbeit und die Jugendverbandsarbeit auf dem Husemannplatz. Die Organisation wurde erneut durch den Kinder- und Jugendring übernommen. Zusammen mit Projekten aus ganz Bochum beteiligte sich auch der Eumel wieder an dem Fest. Unsere kleinen und großen Gäste konnten in diesem Jahr wieder T-Shirts gestalten. Zunächst mussten die Shirts vorzugsweise mit negativen Aussagen individuell gestaltet werden. Danach wurde die eigentlich negative Aussage mit dem Spruch "Das kannste so machen - ist dann halt kacke" übersprüht und somit in das Gegenteil verkehrt.

Bei bestem Wetter war der Eumel stark frequentiert und wir hatten immer "Kundschaft".

Euer Eumel-Team

IMG 0258

SEE YOU - Jugendkulturpreis 2016

Letzten Donnerstag am 8. September war es endlich soweit. Das SEE YOU- Festival in Berkamen stand an und wir waren natürlich dabei. Schon früh morgens losgefahren, hatten wir genug Zeit, um unsere Mitmachaktion in Ruhe aufzubauen und noch ein paar letzte Stencils vorzubereiten.

Im Eumel vorbereitet waren neben ca. 250 Holzbrettchen noch rund 30 Apfelkisten, die nur darauf warteten, von den Jugendlichen in jeglicher Form gestaltet zu werden. Ausserdem hatten wir unsere neuen Sprühdosen eingepackt, damit auch wirklich jeder jede Farbe benutzen konnte.

Aufgebaut wie eine Straße, gab es verschiedene Stationen zu durchlaufen. Zuerst wurden die Pieces bunt grundiert, um später frei Hand oder mit verschiedenen Stencils vollendet zu werden. Es gab unter anderem kleine Herzen, Kleeblätter oder Elephanten, aber was wäre ein Eumel-Einsatz ohne die nötige Portion politischer Bildung. Von einer anderen Aktion hatten wir noch den Spruch "Don't be racist, be panda. He's black, he's white, he's asian". Unser Aufhänger war jedoch "Kannste so machen, ist dann halt kacke", welcher gerne in Verbindung mit "AfD wählen" oder "Bild lesen" aufs Holz gebracht wurde. Im Endeffekt war der Andrang so groß, dass wir noch Papierzuschnitte angefertigt haben, damit wirklich jeder Mensch etwas mit nach Hause nehmen konnte. Von 10:00-16:00 Uhr hatten wir stets um die 30 Kids "in der Schlange".

Parallel zu den kleinen Pieces haben wir noch große Holzwände gestaltet mit unserem Aufhänger gegen "AfD wählen", "Mobben", "Rassist sein" und "Im Bund die schwarze Null - kommunal der Rotstift".

Am Ende des Tages waren wir zwar alle platt, können aber sagen: "Den Sonnenbrand nehm ich gern in Kauf für so eine Aktionen mit vielen geilen Ergebnissen!"

 

Der Eumel beim Familienfest in Vöde

Am Samstag besuchten wir mit dem Eumel das Kinder-, Jugend-, Familienfest an der Matthias-Claudius-Str. in Vöde. Ausrichter des Festes war der ansässige Ortsverband der SPD. Nach einer herzlichen Begrüßung bauten wir unser Kreativangebot in einem Garagenhof auf der uns genügend Schatten bot.

Wir boten den Kindern an ihre eigenen Schablonen zu entwerfen und auf Brettchen zu sprühen. Dies machte den Kindern sehr viel Vergnügen und auch Lust auf mehr. Allerdings mussten wir den Kindern irgendwann sagen, dass sie nicht noch das vierte Brettcheen besprühen konnten.

Im Anschluss wurden uns vom OV auch noch CDs und kleine Geschenke gegeben, welche wir an die Jugendlichen verteilen sollten und uns wurden zwei Torwände geschenkt, welche wir in nächster Zeit aufmöbeln werden.

 

06
Dez
Engelsburger Str. 61
Zeit: 16:30

07
Dez
Engelsburger Straße 61
Zeit: 15:30

13
Dez
Engelsburger Str. 61
Zeit: 16:30

14
Dez
Engelsburger Straße 61
Zeit: 15:30