Saisonabschlussfahrt Eumel-Team nach Berlin

Der Sommer ist zu Ende und der Eumel geht in die hochverdiente Winterpause. Für unsere ehrenamtlichen Teamer rund um den Eumel und die Interkulturelle Werkstatt ging es in der ersten Herbstferienwoche auf Bildungsreise nach Berlin. Mit einem vollgepackten 9-Sitzer und großer Vorfreude fuhren wir am Montag vom Falkenheim an der Akademiestraße los. Angekommen in unserer Ferienwohnung am Tempelhofer-Feld, wurden die Zimmer bezogen und während sich manche bereits aufmachten und die Hauptstadt erkundeten, ruhten sich andere erstmal aus.

Am nächsten Tag ging es direkt nach Berlin-Mitte. Zusammen schauten wir uns das Regierungsviertel, das Holocaust-Mahnmal "Denkmal für die ermordete Juden in Europa", sowie den Reichstag an. Vor dem Reichstag sorgten einige antisemitische Reichsbürger mit ihrer Infowand über die BRD GmbH für Kopfschütteln und Unverständnis. Gegen Abend wurde gemeinschaftlich wurde gemeinschaftlich gekocht und der Abend gemütlich in einer Spielerunde verbracht.

Natürlich nutzten wir diese Fahrt auch um unsere Arbeit für den Eumel voranzutreiben. Deswegen nahmen wir am Mittwoch an der Streetartführung von „Alternativ Berlin“ (Achtung: englische Sprechweise, hat nichts mit der AfD zu tun ;) ) teil. Diese Tour führte uns bei leider schlechtem Wetter durch Kreuzberg und zeigte uns verschiedene Variationen der Streetart-Kunst. Im anschließenden Workshop gab es für uns die Möglichkeiten unsere eigene Stencilart zu gestalten. Trotz der uns bekannten Technik erfuhren wir noch weitere kleine Kniffe die wir in der Zukunft auch anwenden werden. Gegen Abend trafen wir dann ein weiteres Mitglied unseres Teams. Arezu absolvierte gerade ein Praktikum in Berlin und freute sich uns zu treffen.

Der letzte Tag stand ganz im Zeichen des Schreckens der DDR. Der Tag begann mit einem Besuch der Bernauerstraße und der Gedenkstätte der Berliner Mauer. Nach dieser Erfahrung fuhren wir nach Hohenschönhausen und besichtigten dort das Stasigefängnis und wurden dort von einem ehemaligen Gefangenen durchgeführt. Diese Führung fesselte alle in unserer Gruppe und wir stellte uns alle die Frage: „Wieso? Und das ist ja gar nicht lange her!“. Ferner haben wir uns alle gewundert, dass neben den Greueltaten aus der NS-Zeit, derartige menschenverachtene Zustände und Verbrechen nach den Erfahrungen im 2. Weltkrieg, erneut teil unserer Geschichte werden konnten.

Auch wenn es am Freitag schon wieder zurück ging, können wir alle sagen: Die Woche war ein gelungener Saisonabschluss und wir haben alle ganz viele Eindrücke aus unserer Hauptstadt mitgenommen.

Zudem hatten wir als Team eine Superzeit und sind noch enger zusammengerückt.

 

Euer Hannes, für das Eumel- und Interkulturelle Werkstatt-Team

IMG 0291IMG 0293

25
Jul
Engelsburger Str. 61
Zeit: 16:30

26
Jul
Engelsburger Straße 61
Zeit: 16:30

27
Jul
Ehemaliger Schulhof der Montessori-Schule
Zeit: 16:30

01
Aug
Engelsburger Str. 61
Zeit: 16:30